Keine seitlichen Adwords Anzeigen mehr - Professionelle Agenturunterstützung ist wichtiger denn je

24.02.2016 Die radikale Änderung von Google, keine Anzeigen mehr am rechten Rand, dafür aber eine zusätzliche vierte Anzeige im Top-Bereich auszuspielen, zeigt einmal mehr: Online Marketing ist monopolistisch strukturiert! Während die Fachwelt noch diskutiert, ob das nun zu höheren Klick-Preisen oder letztlich nur zu einer steigenden Professionalisierung führt, bei der lediglich mittelmäßige Kampagnen und wenig ambitionierte Werbetreibende aus dem Markt gedrängt werden, sind einige Folgen jetzt schon offensichtlich:

  • Durch den Wegfall der sog. RHS-Anzeigen ("right-hand-side-google-ads") bekommen Google Shopping-Anzeigen (die Produktbildersucher) aber auch Firmeneinträge aus Google mybusiness mehr Platz und Bedeutung.
  • Einige der ehemals seitlichen Anzeigen rutschen ans untere Ende (analog der mobilen Suche). Die Klickraten am unteren Ende sind tendenziell höher als die früheren am seitlichen Rand. Also leichte Entwarnung
  • Insgesamt weniger Anzeigen, sprich: mehr Gedränge um die guten Plätze. Mit einem geringen Budget zumindest "irgendwie" sichtbar zu sein, wenn auch nur auf der 8. Position, ist vorbei.
  • Die zusätzliche 4. Top-Anzeige nimmt den organischen Treffern auf der Suchtrefferseite ("SERP") Platz weg. Sprich: SEO-Ergebnisse rutschen mehr aus dem Blickfeld

Zusammengefasst:

  • Eine objektive und seriöse Bewertung der Alternativen zu Google Adwords ist jetzt wichtiger denn je, um die Abhängigkeit zu verringern
  • Unterstützung durch professionelle Partner ist wichtiger denn je - gerade für kleine und mittllere Kunden.
     

Was jetzt zu tun ist?

  • Bündeln Sie die Kräfte: Misten Sie unrentable Kampagnen, Keywords und Anzeigen aus. Konzentrieren Sie ihr Budget auf die echten Performance-Bringer.
  • Falls positionsbasierte automatische Gebotsstrategien (Typ "Anzeige  irgendwo auf der 1. Seite") im Einsatz sind, muss man diese genau beobachten.
  • Bewerten Sie den echten Beitrag des Adwords-Kanals - gerade auch im Zusammenspiel mit anderen Werbekanälen. Eine "Attributionsanalyse" zeigt, was performt, welcher Werbekanal nur kostet und wie die optimale Kanalaufteilung aussieht
  • Womöglich müssen Sie den Kanal Adwords sogar ganz einstellen, da er unwirtschaftlich ist. Prüfen Sie die Alternativen!
  • Holen Sie sich Unterstützung, um auf Augenhöhe mit den Wettberbern zu sein oder eine neutrale Bewertung des Kanals vorzunehmen. Eine rein auf SEA spezialisierte Agentur ist hier natürlich nicht mehr objektiv.
     

Warum gerade jetzt die Unterstützung einer professionellen Online Agentur sinnvoll ist?

Der Vorteil einer Agentur ist sicher der große Knowhow-Vorsprung. Das Thema Online Marketing ist extrem durch Innovationen getrieben. Jedes neue Feature, jede Anpassung und Erweiterung an Funktionalitätten stellt sofort zumindest kurzfristig einen Wettbewerbsvorteil da. Ergänzende Kompetenzen wie Webanalyse, das Wissen um Bid Management und technologischen Background sind eigenlich Pflicht. Es stimmt schon, die Eingangsbarrieren für viele Performance-Kanäle sind zunächst sehr gering: Eine Adwords Kampagne oder Social Media Marketing über entsprechende Facebook Ads lassen sich meist sehr schnell auch vom interessierten Laien implementieren. Die Hilfestellungen, "how to"-Anweisungen und FAQ der Anbieter sind meist didaktisch hervorragend. Die Krux ist: Sind die  Kampagnen installiert, fängt die eigentliche Arbeit erst an: Optimieren - Testen - Lernen - wieder Optimieren. Ein immerwährender Prozess. Die Realität: Nach anfänglicher Anstrengung laufen viele Kampagnen mit ihren ursprünglichen Einstellungen, Keywords und Anzeigen über Wochen und Monaten "nebenher". Die Performance nimmt ab oder - schlimmer noch - wird erst gar nicht gemessen. Eine einzige Geld- und Zeitverschwendung.

Ein weiterer Pluspunkt: Eine Agentur kann (zumindest wenn es keine reine Spezialagentur ist) eine objektive Bewertung der einzelenen Kanäle vornehmen. Welche Alternativen zu Adwords gibt es? Lohnt sich ein Einstieg in Affiliate Marketing? Wie sieht es mit Preissuchmaschinen aus? Ist vielleicht sogar eine Offline-Kampagne über Direct Mails sinnvoll? Das Credo lautet nicht: Nutze sovile Kanäle wie möglich. Sonder es lautet: Nutze die richtigen Kanäle!

Und wie sieht es mit den Kosten aus? Die klassische Frage "make or buy". Natürlich können Sie viel selbst machen. Erfahrungsgemäß müssen Sie aber die Zeit für Recherche und Wahrung der technologischen Waffengleichheit mitrechnen. "Profis" wissen in der Regel schneller, welche "Hebel" und "Stellschrauben" Erfolge bringen. Sie haben aktuelles Wissen und häufig früher Zugang zu neuen "Features". In der Regel werden die Kosten für die Agenturbetreuung durch bessere Performance und Conversionsteigerung mehr als wett gemacht. Sie bekommen schlicht "more bang for the buck". Und gleichzeitig gewinnen Sie Zeit für andere wichtige strategische Aufgaben.

GOT intermedia unterstützt Sie gerne dabei!