Jetzt anders machen: Nachhaltiges Konjunkturpaket

Damit alles gut wird, muss vieles anders werden

In der Covid-19 Pandemie ist viel Erstaunliches geschehen. Überall in der Welt sind Gemeinschaften gezwungen, auf eine unvorhergesehene Veränderung zu reagieren. Das gelingt unterschiedlich gut. Für Deutschland darf man zumindest bislang konstatieren, dass wir als Menschen, Wirtschaft und Staat doch ganz ordentlich mit der Krise umgehen. Trotz der teilweise tiefgreifenden Einschnitte funktionieren wichtige Bereiche wie das Gesundheitssystem und weite Teile der Wirtschaft erstaunlich gut. Zu keinem Zeitpunkt ist an irgend einer Stelle die Versorgung zusammengebrochen. Selbstgemachte "Krisen" im Hygienebereich klammern wir hier einfach mal aus. Allerdings gibt es auch Bereiche, in denen die Folgen der Pandemiemaßnahmen gravierend sind. Zum Beispiel, weil man als Künstler oder Veranstalter größtenteils schlicht kein Geld verdienen kann. Andere Bereiche, die am kontinuierlich angeheizten Privatkonsum hängen, sehen sich mit stark abgekühlter Nachfrage konfrontiert. Vielleicht auch, weil große Teile der ursprünglichen Nachfrage tatsächlich keinem Bedarf geschuldet waren.

Ein Konjunkturpaket muss her

In jedem Fall befinden wir uns in einer Situation, die es ohne Krise nicht gegeben hätte: Ein Konjunkturprogramm zur Stützung aller ist angezeigt. Ein Programm, dass Ungleichheiten verringert, sich besonders um Benachteiligte kümmert. Zugleich aber auch ein Programm, das Weichen für bereits zuvor absehbare und in jedem Fall notwendige strukturelle Änderungen im Sektor Energie, Mobilität, Tourismus und Konsum stellt. Ein Programm, das sich demgegenüber den Zielen Gleichheit, Ökologie, soziale Fürsorge und Kreativität verschreibt. Der vorübergehende Stopp mancher Wirtschaftsbereiche mit den Auswirkungen auf Produktion, Verkehr, Energie, Resourcenverbrauch und Schadstoffproduktion macht auf einmal Maßnahmen möglich, von denen man bislang nicht einmal zu träumen wagte.

Es geht also gerade nicht darum, zu einem in der Tiefe unbefriedigendem "Früher" zurückzukehren, sondern die unfreiwillige Chance, überraschend unter anderen Vorzeichen aktiv werden zu können, schlau zu nutzen. Statt im Reflex allen Partikularwünschen, so nachvollziehbar sie im Einzelnen auch sein mögen, nachzugeben, kann ein nachhaltiges Konjunkturpaket Notsituation und Strukturwandel zusammen angehen. Günstiger und wirksamer wird das nicht mehr zu haben sein.

Jetzt mithelfen

So schnell können Sie selbst wirksam werden und dazu beitragen, dass wir es besser machen, weil wir es anders machen: Unterzeichnen Sie die Petition "Wirtschaftspolitik – Konsequente Ausrichtung eines zukünftigen Konjunkturpakets anhand sozial-ökologischer Leitlinien" . Und erzählen Sie noch schnell allen anderen davon. Denn am 3. Juni ist Unterzeichnungsschluss.